Eigene Veranstaltungen

Chic und commode – Berner Kunsthandwerk im 18. Jahrhundert

Daniel Gerber, Antikschreiner und Möbelrestaurator, führt uns in seiner Präsentation vor Augen, wie die vermögende Berner Gesellschaft des Dixhuitième ihre Wohnhäuser, Villen und Schlösser einzurichten pflegte, in welchen Werkstätten sie ihre eleganten Möbel herstellen liess, wo die Kunsthandwerker ihre Inspirationsquellen fanden und wie ihre Möbelkreationen konstruiert waren. Dabei kommt insbesondere die bedeutende und vielseitig spezialisierte Ebenistenfamilie Funk zur Sprache, die den Markt lange beherrschte und mit ihren Kommoden bekannt wurde, die noch heute vielen ein Begriff sind und hoch gehandelt werden. Die Kommode ist denn auch eine der prägendsten Möbelkreationen des 18. Jahrhunderts. Mit ihrer Eleganz und Alltagstauglichkeit löste sie die «behäbige», unpraktische Truhe ab.

Gerber führt während der Veranstaltung sein Handwerk vor und erläutert Probleme und Fragestellungen anhand ausgewählter Restaurierungsarbeiten.

Vortrag und Präsentation im Rahmen der Denkmaltage zum Thema «Handwerk und Konstruktion».