Sonderausstellungen

300-Jahr-Jubiläum Barockschloss (Arbeitstitel)

Schloss Jegenstorf, Kulturgut von nationaler Bedeutung, gehört zu den schönsten Schweizer Barockschlössern. Dieses geht auf den Berner Patrizier Albrecht Friedrich von Erlach (1696-1788) zurück: Er kaufte 1720 die unwohnliche Burganlage in Jegenstorf mit Wurzeln im 12. Jahrhundert und liess sie zu einem repräsentativen Lustschloss mit Parkanlage umbauen.

2020 feiert die Stiftung Schloss Jegenstorf das 300-Jahr-Jubiläum dieses Schlosses, das äusserlich so gut wie unverändert blieb. Mit einer szenischen Promenade werden die Interieurs zu «neuem altem Leben» anno 1720 und Folgejahre erweckt, die Zeit der (zweiten) Ära von Erlach.

Die Stiftung Preussischer Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg vertraut uns für dieses Projekt jene Figurinen und Accessoires aus Papier an, welche die international tätige belgische Künstlerin Isabelle de Borchgrave für die Feierlichkeiten zum 300. Geburtstag von Friedrich dem Grossen geschaffen hat und im Neuen Palais in Potsdam zu sehen waren.

Die farbenfrohen Papierschöpfungen harmonieren mit den Schlossinterieurs, in denen Kunsthandwerk des 18. Jahrhundert mit den Stilrichtungen Barock, Rokoko und Klassizismus den Schwerpunkt bildet. Virtuos täuschen sie reiche Spitzen, knisternde Seide und schweren Samt vor. Alleine durch ihre festliche, lebendige Präsenz sind sie ein Augenschmaus, der sich durch das ganze Schloss hindurchzieht und den Ausstellungsbesuch zu einem sinnlichen «Gesamtschlosserlebnis» erweitern.

Die mit Texten versehenen Figureninszenierungen beleuchten verschiedene Episoden, Fakten und Anekdoten aus dem Leben und Wirken des Schlossherrn und späteren Schultheissen Albrecht Friedrich von Erlach und seiner Familie, ergänzt mit geschichtlichen Hintergründen Berns und Jegenstorfs zur damaligen Zeit. Sie lassen die Besuchenden ins patrizische Leben eintauchen und das Schloss aus einem neuen Blickwinkel erleben.

300 Jahre – 30 Objekte

Die Kabinettausstellung ist eine spielerische, niederschwellige Annäherung an die Geschichte und die Sammlung von Schloss Jegenstorf. Während die Geschichte bis ins Mittelalter zurückreicht und heute noch nicht zu Ende geschrieben ist, liegt der Schwerpunkt der bedeutenden und bis über die Grenzen hinaus bekannten Sammlung im 18. Jahrhundert mit seinen Stilrichtungen Barock, Rokoko und Klassizismus. Ausgewählte Kunstgegenstände, Alltagsobjekte, Schätze, Kuriositäten, Trouvaillen quer durch unsere «hauseigene» Sammlung und Geschichte werden auf attraktive Weise in einem Raum inszeniert. Je ein ausgewähltes Exponat (Bild, Foto, Objekt, Möbel, Buch, Text, Ton- oder Filmdokument etc.) steht für (s)eine Dekade und erzählt (s)eine kleine Geschichte.